Ein Garten für eine Gärtnerin

“Möglichst viel Grün, …

eine Vielfalt an Blühstauden, ein nicht einsehbarer Sitzplatz, dazwischen wenig Belagsflächen.”
Das waren die Wünsche für die Gestaltung eines verwilderten schmalen Reihenhaus-Grundstücks in Esslingen.

Ein Pflasterweg …

führt durch den ganzen Garten. Vom Eingangsbereich über eine kleine Holzterrasse zum hinteren Garten und über eine Treppe zur rückwärtigen Garage.

Mehr Pflasterfläche gibt es nicht.

Selbst der Sitzplatz …

unter der Pergola ist ein Stück Rasen.
Ein Rückzugsort inmitten blühender Stauden. Großgräser geben dem Gartenraum ganzjährig Struktur.

Eine L-förmige Pergola …

fasst den Sitzplatz räumlich. Sie schattiert und bietet Sichtschutz zum angrenzenden Straßenraum hin.
Aus Lärche und feuerverzinktem Stahl gleicht sie sich in Details und Profilstärken dem bereits vorhandenen Balkon an.

Vorbei an verschiedenen Großgräsern …

geht es über eine Treppe, entlang einer Stützwand aus feuerverzinktem Stahl zur Garage. In die Stahlwand ist die Beleuchtung für die Treppe integriert.
Auch der weitere Weg bis zum Haus, ist durch Wege-Leuchten auch im Dunkeln sicher zu begehen.